Warum Yoga vor dem Sport?

Wassersportarten wie Kitesurfen, Wellenreiten oder Wakeboarden verlangen dem Körper vieles ab. Leider vergessen zu viele Sportler neben den Muskeln, welche durch Stretching auf die überdurchschnittliche Belastung vorbereitet werden, die eigentliche Essenz des Körpers – die Knochen. Es ist allgemein bekannt, dass Yoga aufgrund der sanften Belastung der Knochen gesund für das Muskel-Skelett-System ist. Du wirst dadurch widerstandsfähiger und steckst Stürze leichter weg. Weitaus weniger bekannt ist, dass die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes geringer wird, da durch das Yoga am Strand die Koordinationsfähigkeit gefördert wird. Gerade bei den anspruchsvolleren Übungen wie den Armbalancen liegt der Zusammenhang auf der Hand. Und deshalb ist Yoga für Kitesurfer bestens geeignet. Das gilt ebenso in Bezug auf Yoga für Surfer oder Wakeboarder. Wer Yoga mit Stand Up Paddling vereint, wird keinen Extremsituationen ausgesetzt sein. Hier stellt sich die Sensibilisierung des Gleichgewichtssinns in den Vordergrund.